Bikerfreunde-Hüingsen 

 

 

 

 

 

 

 

Seit 1997

 

Die Bikerfeunde-Hüingsen beginnen ihren Start mit sechs Motorradfahrern im Mai 1997.

Der Grund für die Gründung war ganz schlicht und einfach, es war in erster Linie das Zusammengehörigkeitsgefühl von Motorradfahrern der Region.

Geplant waren gemeinsame Ausfahrten in die nähere Umgebung, aber auch Fahrten über mehrere Tage hinaus.

Die Vorteile lagen auf der Hand. Motorradfahren mit Gleichgesinnten macht einfach mehr Spaß.

Es sollte nun auch schnell etwas passieren! Helmut L. übernahm die Initiative und plante eine Tour in den Süden nach Kiefersfelden. Da sie die Anreise nicht in einem Rutsch fahren wollten, übernahm Frank W. die Planung für den Zwischenstop. Für die Tagestouren in den Alpen zeichnete sich Manfred verantwortlich. Nach vier Tagen, wieder heil angekommen, hatten sie alle „Blut geleckt“. Solche Fahrten sollten jedes Jahr einmal stattfinden.

Tagestouren: Zillertal, Großglockner und eine Seenrundfahrt.

 

Kann Helmut auch gut. Feiern!

 

1998 Jürgen der Anfänger sollte sich beweisen und eine Tour in den Thüringer Wald organisieren. Im Juni ging es los. Das Wetter war beschissen, auf der Autobahn in Richtung Kassel hatten wir nicht mehr das Gefühl ein Motorrad zu fahren, sondern eher ein U-Boot. Schlecht beschilderte Umleitungen in Thüringen erschwerten noch die ganze Sache. Doch um 22:00 Uhr kamen wir erschöpft aber glücklich an.

Durch gutes Zureden gelang es uns noch etwas zum Essen zu bekommen und schließlich musste auch noch der Geburtstag von Frank K. gefeiert werden. Das Wetter blieb nass und kalt, doch gefahren wurde so oft es ging. Wolfgang überredete Helmut zu einem Abstecher nach Dresden (Verwandtenbesuch), durchnässt und durchgefroren kamen sie zurück, vor lauter Zittern brachte Helmut nur heraus, dadadaß wawawawar sususuper! Die Rückreise entschädigte uns, denn das Wetter konnte nicht besser sein.

Ganz schön viel Arbeit, eine Motorradtour ausarbeiten!

 

 

1999 Frank K. zeigte großen Einsatz. Es sollte nach Lindau an den Bodensee gehen. Seine Ausarbeitung begann sehr vielversprechend, denn das Wetter am Bodensee sei mit mild zu bezeichnen, konnte nicht stimmen. Aber woran lag es? Nach kurzem Überlegen wussten wir, woran es liegen musste. Da war dieser papageifarbene Regenkombi von Frank, denn immer dann, wenn er diese Augenweide trug, war das Wetter sehr feucht. Wir kamen alle zu dem Schluss, da hilft nur eine feierliche Verbrennung, allerdings ohne Frank drin, es gelang uns leider nicht, er hatte was geahnt und wurde immer wachsamer. Die Tour war aber trotz allem sehr schön, denn ein echter Motorradfahrer lässt sich nicht erschüttern.

 

 

2000 führte uns Volker, genannt „Schraube“ nach Reschen, wo wir bereits von Dieter, Dietmar und Holger erwartet wurden. Auf der Hinreise hatte Manfred allerdings pech, an seinem Motorrad war ein Schlepphebel eingelaufen und musste erneuert werden.

 

 Nach 2,5 Stunden ging es weiter!

 

Auch dies ist ein Grundsatz in unserem Club.

 

Nur gemeinsam sind wir stark!

 

 

Fragende Gesichter. Auf Volkers Karte HKL aus dem 2. Weltkrieg eingezeichnet.

 

Die Tagestouren übernahm dann Dieter. Wenn Dieter sagte wir fahren morgen um 8:00 Uhr los, sollte man bereits um 07:45 Uhr im Sattel sitzen.

Touren:          Stilfser-Joch 2757 m

                        Gardasee

                        Mendelpaß

                        Timmels-Joch

                        Ötztal

                        Dolomiten

                        Silvretta Hochalpenstraße

                        Schnalstal

 

 Stilfser-Joch-Straße

 

Leider war die Nordseite wegen Erdrutsch gesperrt und wir mussten über den Umbrailpaß fahren, wobei dann auch das Fahren auf Schotter getestet wurde.

 

Es war bis hier die absolute Krönung. Das Wetter war sehr gut und alle neun aus Dieters Schlepptau sind ihm heute noch dankbar für die außergewöhnlichen Touren und seine hervorragende Führungsarbeit.

Unser jüngster, der Sascha musste mit seiner gedrosselten 600 Bandit Schwerarbeit leisten.

 

 

 

 

Wer soll das noch toppen?

 

2001Wir wollen uns besser organisieren. Also übernimmt Jürgen die Initiative und spricht sich mit unserem jetzigen Clubwirt Willi ab. Mit dem Resultat, die Gaststätte „Zum alten Fritz“ in Menden-Hüingsen wird unser Clublokal.

Die Freitäglichen Stammtisch-Zusammenkünfte waren wohl etwas zu viel und werden heute nur noch alle vier Wochen abgehalten.

Die jährliche Saisoneröffnung beginnen wir wie jedes Jahr mit einem guten Frühstück, wobei Familienangehörige, Verwandte und Freunde herzlich eingeladen sind. Anschließend heißt es aufsitzen zur gemeinsamen Eröffnungstour.

Am Ende eines Jahres darf eine Abschlussfeier natürlich nicht fehlen, auch hierzu sind Familienangehörige, Verwandte und Freunde gerne gesehen.

 

 Gaststätte „Zum alten Fritz“

Das üppige Frühstück bei Willi von Ellen kreiert.

 

In diesem Jahr geht unsere Tour in den Schwarzwald nach Hammmereisenbach bei Vöhrenbach in das Gasthaus Waldblick, deren Wirtsleute Inge und Detlev wir heute zu unseren Freunden zählen dürfen. Acht Motorradfahrer begeben sich also unter Führung von Jürgen in den schönen Schwarzwald. Wie durch ein Wunder ist diesmal das Wetter hervorragend und der Fahrspaß enorm.

 

 1. Weltgrößte Kuckucksuhr.

 

Touren:          Schauinsland

                        Belchen

                        Donautal

                        Albtal

                        Wehratal

                        Kandel

                        Feldberg

                        Rheinfall

                        Bodensee und vieles mehr.

Schauinsland. Sascha bedankt sich beim „Kurvengott“.

 

Es waren ein paar schöne Tage, wir kommen wieder, keine Frage!

 

 Vater und Sohn zur................

............Superbike-WM nach Oschersleben.

 

Die Sitzbankrutscher in Aktion.

 

2002 Ziel.

 

 

  Der Gardasee.

 

Frank W. plante diese Tour und los ging es im Mai mit dem.........

 

 Autoreisezug bis München.

 

Ab München dann im Sattel bis zur Unterkunft nach Tremosina, wie schon so oft war es wieder einmal eine U-Bootfahrt.

An den nächsten Tagen war das Wetter schön bis durchwachsen. Aber................

 

Was uns nicht umbringt, macht uns härter!

 

Auf der Rückreise aber herrlichstes Wetter. In München dann wieder in den Autoreisezug bis Dortmund.

Bei unserem Clubwirt Willi schlossen wir die Reise mit einem zünftigen Bikerfrühstück ab.

 

2003 Diesmal 18 Motorradfahrer in den Schwarzwald. Mit dem gleichen Ziel wie 2001, nur mit dem Unterschied, dass wir in zwei Gruppen fuhren und auf der Hin- und Rückreise die Schwarzwaldhochstraße genossen haben.

Leider mussten wir unseren 1. Unfall registrieren. Freund Bernd hatte am 3. Tag die obere letzte Kurve im Schauinsland unterschätzt, sich und sein Motorrad falsch eingeschätzt und musste sich den Rest der letzten Tage mit Gips und Krücken herumschlagen. Nach intensiver Einweisung ging es dann aber ganz gut. Die Führung der beiden Gruppen übernahmen Vater Jürgen und Sohn Sascha.

 

 Herrliche Kehren und Landschaft.

 

So eine Gruppe führen ist nicht leicht.

 

 

Sascha hat bereits den Chefsessel eingenommen und führt nun als Ansprechpartner die Bikerfreund-Hüingsen, Ralf richtet unsere Internetseite und pflegt sie. Ich persönlich finde er macht dies sehr gut (www.bikerfreunde-hueingsen.de).

 

 

2004 Sascha und Vater Jürgen arbeiten eine Tour für die Alpen aus. Zielort ist Fischbachau. Das Bergpanorama verschlug so manchem Motorradfahrer die Sprache und die vielen Kurven und Kehren waren für manchen Neuland.

Touren: Ursprungspaß, Zillertaler Höhenstraße, Tatzelwurmstraße/Sudelfeld, Gerlospaß, Zillergrund/Alpenstraße Schlegeis/Tuxertal, Großglockner Hochalpenstraße, Rossfeld, Chiemsee und vieles mehr.

Durch die Österreichrundfahrt mussten wir am Großglockner leider eine Zwangspause von ca. zwei Stunden einlegen und das bei der Hitze.

 

 Der Großglockner bleibt unvergessen!

 

 

 

2005Leisi arbeitete eine Tour ins schöne Fichtelgebirge aus. Es ging los am 26.05. Das Wetter war hervorragend, wie auch die Laune der restlichen 8 Sattelrutscher. Die Ausfahrten der zwei verbleibenden Tage fanden ebenfalls bei größter Hitze statt. Die Wirtsleute Edda und Gustl verstanden es hervorragend uns zu bewirten und erhielten von uns die Note „Sehr Gut“. Am 29.05. erfolgte die Rückfahrt wiederum bei herrlichstem Wetter.

Leisi freute sich über seine erste ausgearbeitete und gelungene Tour.

 

P5281647.JPG .......vor der Ausfahrt!

 

Am 11.06. führte Jürgen vier weitere Biker ins schöne Kärnten an den Faaker See. Reichlich Touren standen auf dem Programm. Leider mussten kleine Einschränkungen vorgenommen werden, da an Sascha seinem Motorrad die Lichtmaschine verreckt war (ein Tag Werkstatt). Auch Besuche von Bauernmarkt in Faak und Wirtefest in Drobolach gehörten zum Programm. Die Rückfahrt erfolgte am 17.06. quer durch die Alpen nach München zum Autoreisezug.

Die Nockalm                                 Die Nockalm

 

 

 

 

 

Die diesjährige Abschlusstour führte vier tapfere Reiter am 01.10. bei Dauerregen unter Jürgens Fuchtel an die schöne Mosel, genauer gesagt zum „Kolle Köb“ nach Kobern-Gondorf. Die Ausfahrten und die Rücktour am 03.10. fanden bei durchwachsenem Wetter statt. Da es uns beim „Köb“ so gut gefiel, geht es 2006 nochmals an die Mosel.

 

2006   Die Eröffnungstour musste leider nach zwei vergeblichen Anläufen leider –im wahrsten Sinne des Wortes- ins Wasser fallen.

Als Ersatz gab es im Mai ein Sicherheitstraining für Motorradfahrer auf dem Gelände der Firma Kruse in Wickede/Ruhr, hier nahmen 10 Motorradfahrer teil und gingen anschließend mit einer Urkunde und geschwellter Brust nach Hause.

     Jahrestour an die Mosel

                           zum.....

....“Köb“ nach Kobern-Gondorf           

 

 

Es gab viel Spaß, die Fußball-WM, viele Ausfahrten und Uwe kapitulierte bei Anne (Polterabend).

Wir haben einige neue Freunde gefunden und fühlten uns bei Köb sauwohl, was wir aber auch seiner gutaussehenden und charmanten Mutter zu verdanken hatten.

Mama von Köb

Eine starke S(Tr)uppe (Bit +Biker)

 

Die Biker.....

                          

Jürgen                                        Peter                                             Peter

 

                          

Karl-Heinz                                 Sascha                                         Jürgen

 

                                        

        Web-Master Ralf                                                                  Der Senior

                                                                                        und „gute Seele“ Jürgen!                   

 

Schön war’s, wir kommen wieder!

 

Da dieser Sommer sehr heiß war, wurden leider nicht so viele Aktivitäten angenommen.

   Bis auf  ...

 

...die gelungene Abschlusstour, organisiert von Leisi, die 6 Bikerfreunde vom 30.09. bis zum 03.10.06 in den schönen und empfehlenswerten Harz führte.

 

 

Der Brocken mit seinen 1140 Metern verfolgte uns auf unseren täglichen Ausfahrten.

 

Zwischenstopps machten wir in...

Wernigerode mit seinem hist. Rathaus                                                                                   

 

 

 

sowie an der Rosstrappe, am Hexentanzplatz, am Kyffhäuser sowie in den Städten Gosslar, Schierke, Clausthal-Zellerfeld usw.

 

 

 

In Andreasberg hatten wir mit dem Hotel Rehberg eine angemessene und für unsere Touren zentrale Lage gefunden.

 

 

Für diese Jahreszeit nicht üblich: Unsere „Ärsche“ blieben allzeit trocken!!!

In dieser Form ist eine Harztour immer eine Alternative, die alle 6 Biker jederzeit wiederholen würden.

 

Auch dieses Jahr machten wir wieder eine Jahresabschlussfeier bei unserem Wirt des Vertrauens „Willi“. (Fotos siehe Internetseite)

 

Für 2007 sind Touren in die Rhön (4 Tage) und nach Kärnten (10 Tage) geplant.

2007eröffneten wir die Saison mit einem „Super" Frühstück im Lendringser Bücherwurm.

Gut gesättigt ging es mit 8 Bikern zum Köterberg im schönen Weserbergland.

„Altfuchs" Robert führte bei besten Wetterverhältnissen die Truppe viel länger, als

geplant war durch das schöne Weserbergland. Die Wewelsburg

Nachdem immer mehr „tapfere Reiter" die Segel strichen (sprich nach Hause fuhren)

machten wir einen Boxenstopp im Biergarten unterhalb der schönen Wewelsburg.

Ein sehr gelungener Tag nahm sein Ende.

 

Die Touren

Zur großen „Kärntentour"versammelten sich 6 Biker am 06.06., um mit dem Autoreisezug

von Düsseldorf nach München zu gelangen.

Morgens ausgeruht und frisch befrühstückt am Terminal eingetroffen........

hatten die ersten schon „Nachdurst"

Nach der ausgiebigen Autobahnfahrt von München bis Kiefersfelden wurde es der ersten „Dame"

schon zu warm und sie musste das Kleidchen lüften.

........Nach sorgfältiger Untersuchung,

musste die „Dame" stilvoll abgeschleppt werden!

Bis auf diesen kleinen Zwischenfall hatten wir eine wunderschöne Woche mit super Touren,

dummen Sprüchen, keinen Ärger, einigen „Aufgesetzten" und Kopfverletzungen.

z.B. .....Die Nockalm mit ihrer schönen Aussicht und

kulinarischen Köstlichkeiten.........

oder der Loibelpass, aber immer nur in „Nass"

  dafür Planica trocken !

Nach den teilweise „anstrengenden" Ausfahrten bei denen wir jeden Tag die „Regenpelle"

brauchten, kam aber auch die Geselligkeit nicht zu kurz.

Hier noch einige Impressionen......

  die „Bergspezialisten" am Nassfeldpass

Die „Seebären" vom Millstätter See........

 

Rast über dem Wörthersee am Pyramidenkogel

Nach gefühlten 2 Tagen hieß es dann wieder Abschied nehmen vom schönen

Kärntner Land mit seinen Pässen, Kurven, Kehren, Bergen und Seen.

Nach einer super Schlussetappe und überstandener Polizeirazzia über den Groß-Glockner,

erreichten wir am Abend wieder München-Ost,

die Heimreise stand wieder an.

Nach einem traditionellen bayrischen Abendessen in einem Münchener Lokal, gab es noch

einen Schlummertrunk bevor es im Liegewagen zurück nach NRW ging.

 

 

Abschließendes Resume: Hier fahren wir wieder hin !!!

Fast Zeitgleich (07.06-10.06.07) startete parallel eine weitere Tour in die sehenswerte

Rhön nach Ausarbeitung K-H.Holzminden. ......bei einer kleinen Rast !

.......wird noch ergänzt......

des weiteren wurde am 04.08.07 zum ersten Mal ein Familientag der Biker durchgeführt, der mit einer Tour zu Bekannten vom Autoreisezug nach Gummersbach begann. Anschließen trafen sich einige Biker mit ihren Familien bei den Bährs auf der Platten Heide, wo es reichlich Gegrilltes gab, aber doch zu später Stunde das Bier ausging. Leider fand dieser Familientag nicht den von allen gewünschten Anklang. Er wird im nächsten Jahr bei den Filtis neu aufgelegt.

Das Jahr 2007 wurde mit einem gelungenen Abschluss bei unserem Gastwirt „Bauer" am 16.11.2007 beendet.

Im nächsten Jahr führt uns die Jahrestour im Mai in den Schwarzwald und eine Wochenendtour mit Partnern im September ist in Planung.